Sensai – Flawless Satin Foundation

Posted on

-Werbung wegen Markennennung-

Feuchtigkeitsspendender Luxus fürs Gesicht

Heute geht es um die Sensai – Flawless Satin Faoundation von Sensai.

Sensai hieß noch vor 2007, Kanebo.
Ursprünglich war Kanebo eine Seidenfabrik.
Wie der Zufall es so will, bemerkte der Geschäftsführer irgendwann, dass seine Mitarbeiterinnen wundervoll glatte und strahlende Hände besaßen und zwar alle.
Dies sollte der glückliche Zufall für die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens sein.

Das Unternehmen nahm Forschungstätigkeiten im Bereich der Seide auf, um den ganzen auf die Spur zu gehen und legte hiermit den Grundstein für großartige Seidentechnologie in der Kosmetik.
Sie fanden heraus, dass nur diese Seide, die Koishimaru-Seide, einen ganz besonderen Mehrwert für die Haut liefert.
Sie besitzt die Fähigkeit, die Produktion von Hyaluron anzuregen.

Hyaluron bewirkt durch seine feuchtigkeitsspendende sowie feuchtigkeitsbindende Eigenschaft, dass die Haut klar, prall sowie strahlend wirkt. Makellos schön und perfekt mit Feuchtigkeit versorgt.

Alle Sensai Produkte enthalten die Koishimaru-Seide.
Sensai ist seit 30 Jahren ein der erfolgreichsten Anti-Aging-Marken.D

Quelle: https://www.douglas.de

Was verspricht Sensai

  • mittlerer Deckkraft
  • versorgt Ihre Haut intensiv mit Feuchtigkeit
  • kaschiert zuverlässig Rötungen und Unregelmäßigkeiten im Teint
  • schenkt allen Hauttypen ein makellos strahlendes Finish
  • SPF 20
  • In 8 Nuancen erhältlich
  • Für jeden Hauttypen geeignet

Meine erster Eindruck vom Produkt

Der Preis liegt derzeit bei ca. 42€ und die Farbauswahl ist auch, sagen wir, ausbaufähig.
Es gibt leider nur 8 Töne und die Farbbezeichnung ist auch eher ein raten, wenn man sich die Foundation nur im Internet bestellen könnte.

Es gibt 2 helle-, 4 mittlere- und 2 eher dunklere Töne, also insgesamt nur 3 Helligkeitsstufen. Da bleiben genau 4 Töne für mich übrig, aus denen man dann wählen muss. Das finde ich immer etwas schade.
Andere Hersteller haben zB. insgesamt 8-9 Helligkeitsabstufungen, dort hat man dann einfach eine wesentlich höhere Chance, genau seinen Ton zu finden. Hier muss man sich eher mit einem Ton begnügen, der am “ehesten” hinkommt. Das finde ich nicht sehr optimal, vor allem bei dem Preis.

Die Foundation kommt in einer schwarzen Glasflasche mit Pumpspender, also kann man sie gut dosieren. Insgesamt ist das Packaging sehr hochwertig und fühlt sich luxoriös an.
Ihre Füllmenge liegt bei 30ml, was der übliche Standart ist.

Wie immer-meine Vorraussetzungen

Immer wieder werde ich neue Reviews über verschiedenste Foundations schreiben. Welche Vorraussetzungen ich mitbringe erkläre ich euch hier. Vielleicht fühlt ihr euch ja angesprochen, oder ihr habt im Gegensatz zu mir, super trockene Haut, oder ganz andere Hautbilder ?!

Meine Haut ist eine leichte Mischhaut.
Sie ist an der Stirn und am Kinn gern mal etwas ölig/glänzend und ich muss sie hin und wieder abpudern. 
Allerdings habe ich um die Nasenflügel herum und an den Wangen gern mal leicht trockene Stellen.
Neben meiner Nase, auf meinen Wangen, habe ich etwas vergrößerte Poren. Ansonsten habe ich, außer der immer leicht roten Wangen, keine besonderen Hindernisse, um die Performance zu testen.

Auftrag & Finish

Auch hier habe ich die Foundation wieder zuerst mit meinem Pinsel, dem Zoeva 102, aufgetragen und danach mit einem leicht feuchten Schwamm verblendet. Sie hat ein super natürliches Ergebnis nach dem erstem Auftrag, allerdings habe ich versucht sie noch etwas an den Wangen und am Kinn aufzubauen.
Die hat super geklappt.

Die Textur ist eher flüssig, lässt sich einfach auftragen und super verblenden.
Sie hat eine leichte bis mittlere, sehr natürliche Deckkraft
Das Abdecken von größeren Unreinheiten würde hier nicht sehr gut gelingen.

Sie trocknet nicht matt herunter, hinterlässt ein super schönes natürlich glänzend, strahlendes Finish und sitzt ganz leicht auf der Haut. 
Sie hat mich beim Auftrag sehr an die Maybelline FitMe! Louminous+Smooth Foundation” erinnert.
Der versprochene “zweite-Haut -Effekt” war also auch da.
Man hat das Gefühl, das Feuchtigkeitsversprechen, ist auf jeden Fall nicht gelogen.

Zusätzlich fällt ist ihr extremer Geruch direkt auf. Er erinnert an ein schweres Parfum.
Wer dies also nicht mag, Finger weg!

Insgesamt sah ich direkt nach dem Auftrag gesund, frisch und strahlend aus. Sie lag nicht schuppig auf trockenen Stellen, oder hat sich in meine Mimikfalten gelegt.

Das einzige, was mir tatsächlich doch nicht zu 100% gefallen hat, war leider die Farbe.
Sie war doch ein ganz kleines bisschen zu rot für mich. Dies konnte ich aber gut mit Puder ausgleichen.
Ich habe das leider sehr oft und deswegen öfter mal 2, oder 3 Farben von der gleichen Foundation.
Kunstlicht sei dank und mein Bekanntenkreis freu sich über neue Produkte.

Haltbarkeit

Nachdem das Finish toll war, habe ich sie im Langzeit-Test auf die Probe gestellt.
Wie oben schon beschrieben, hatte ich während des Auftrages schon ein sehr reichhaltiges Gefühl auf dem Gesicht.
Da ich an meiner Stirn und am Kinn generell recht schnell anfange zu glänzen, musste ich auch hier recht zeitnah abpudern.
Mich selbst stört das nicht so sehr, solange die Foundation danach noch gut sitzt und das tat sie.
Jeweils nach 4h und 8h habe ich sie mir einmal im Spiegel angesehnen und musste daraufhin zweimal kurz abpudern.

Ich habe bei fast allen Foundations das Problem, dass sie sich im Laufe das Tages langsam von meiner Nase und meinem Kinn verabschieden.
Wenn es allerdings ein langsames verblassen ist, dann finde ich es nicht so schlimm.
So war es auch hier. Der Übergang war sehr natürlich.

Ich kann mir vorstellen, dass sie bei trockenen Hauttypen und vielleicht bei denen, die sowieso nach einer feuchtigkeitsspendenden Foundation suchen, die Sensai eine gute Wahl sein kann.

Bei öligen bis starken Mischhauttypen, wäre ich eher vorsichtig, da sie nicht unbedingt ölkontrollierend wirkt.

Fazit der Sensai Flawless Satin Foundation

Wie immer lasse ich euch in Form von zwei Tabellen an meinem Fazit teilhaben.
So habt ihr einen schöneren Überblick.

Positive Auffälligkeiten

  • reichhaltiges Gefühl, ohne sich schwer anzufühlen,”Zweite-Haut-Effekt
  • lüxoriöses Packaging
  • enthält Koshimura-Seide–>feuchtigkeitsspendend
  • einfach aufzutragen
  • natürliches, gesundes Finish
  • keine Absetzen in Mimikfalten, oder über trockene Stellen

Negative Auffälligkeiten

  • ihr Preis von ca. 42€
  • Farbauswahl: nur 8 Nuancen erhältlich
  • ihr Geruch erinnert an ein schweres Parfum
  • nur für recht reine und ebenmäßige Hauttypen geeignet, da sie sehr natürlich abdeckt
  • evtl. funktioniert sie nicht so gut bei ganz öligen Hauttypen, da sie das “ölig/glänzend” werden nicht eindämmt

Das waren wie immer meine Eindrücke vom Produkt und wie genau die Sensai bei mir funktioniert hat.
Es gibt sicherlich noch bessere Produkte, aber sie gehört schon eher zu meinen Foundations, zu denen ich gerne “greife”.

Habt ihr auch auch schon Erfahrungen mit der ihr gemacht, oder habt ihr überhaupt schon von ihr gehört?

Freu mich von euch zu lesen,
 xo Gianna

  • Teilen

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.